Auf dieser Website werden Session-Cookies gesetzt, die technisch erforderlich sind und nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht werden. Tracking- oder Marketing-Cookies werden nicht gesetzt.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Session-Cookies zu.

Weitere Informationen zum Datenschutz.

Programm des 62. Deutschen Verkehrsgerichtstags 2024

 

 

VGT+ Fortbildungsveranstaltung gemäß §15 FAO am 24. Januar 2024 

 

Nichtmotorisierte Verkehrsteilnehmer:

Haftungs- und Abrechnungsprobleme bei Verkehrsunfällen mit Fußgängern, Radfahrern, Beifahrern und Kindern

 

Referent

Dr. Markus Wessel, Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Celle, 14. Zivilsenat, Fachsenat für Verkehrsunfälle, Bahnunfälle und Verkehrssicherungspflichten

 

Referent

Nicolas Eilers, Fachanwalt für Verkehrsrecht, Fachanwalt für Versicherungsrecht, Groß-Gerau

 

 

 

VGT-Hauptprogramm vom 24.-26. Januar 2024

 

AK I  -  Einziehung von Täterfahrzeugen bei strafbaren Trunkenheitsfahrten?

 

Erweiterung der Einziehungsmöglichkeit erforderlich?

Vollgedröhnt am Steuer: Muss auch das Auto weg?

Aufklärungsmöglichkeiten durch IT-Technik bei Verkehrsstraftaten

 

Leitung

Birgit Heß, Leitende Oberstaatsanwältin, Staatsanwaltschaft, Kiel

 

Referenten

Prof. Dr. Bijan Nowrousian, Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW, Münster

 

Andreas Winkelmann, Erster Oberamtsanwalt, Amtsanwaltschaft Berlin

 

Hanno Lillig,  Rechtsanwalt, Fachanwalt für Strafrecht, Düsseldorf

 

 

AK II  -  Haushaltsführungsschaden – wenn das Unfallopfer nicht mehr staubsaugen kann

 

Gegenwärtige Substanziierungsanforderungen der Instanzgerichte sachgerecht?

Vor- und Nachteile einer pauschalierteren Bemessung

Wie wirkt sich der technische Fortschritt aus?

 

Leitung

Dr. Hans-Joseph Scholten, Rechtsanwalt, Vors. Richter OLG Düsseldorf a. D.

 
Referent*innen

Jan Lukas Kemperdiek LL.M., Fachanwalt für Medizin,- Verkehrs- und Versicherungsrecht, Hagen

 

Sandra Ersfeld  LL.M., Syndikusrechtsanwältin, Bereichsleiterin Kraftfahrt- & Unfallschaden Zürich Gruppe Deutschland, Köln

 

Dr. David Messner-Kreuzbauer, Forschungsassistent, Institut für europäisches Schadensrecht, Österreichische Akademie der Wissenschaft und Universität Graz

 

 

AK III -  Fahreignungsgutachten und ihre Überprüfung durch die Fahrerlaubnisbehörde

 

– Nachvollziehbarkeit und Nachprüfbarkeit von Fahreignungsgutachten

– Dürfen Fahrerlaubnisbehörden Gutachten beanstanden?

– Konsequenzen im Konfliktfall

– Wer muss welche Qualifikationen aufweisen?

 

Leitung

Wolfgang Juris, Verwaltungs-Wirt, ehemals Bezirksregierung Köln, Dezernat 25 Verkehr

 

Referent*innen

Anna Cramer, Richterin am Verwaltungsgericht, Arnsberg

 

Dr. Christiane Weimann-Schmitz, pima-mpu GmbH, Aachen

 

Jürgen Brenner-Hartmann, Diplom-Psychologe, Deutsche Gesellschaft für Verkehrspsychologie e. V., Berlin

 

Michael Krüger, Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten (LABO), Abt. IV – Fahrerlaubniswesen, Berlin

 

 

AK IV  -  Cleverness oder strafbares Verhalten? Behördentäuschung und Punktehandel

 

Spielarten und deren Verbreitung

Schlupfloch im Gesetz?

Reformbedarf und Reformmöglichkeiten

 

Leitung

Prof. Dr. Peter König, Richter am BGH a. D., München

 

Referent*innen

Michael Stöbe, Regierungsrat, Zentrale Bußgeldbehörde beim Landesverwaltungsamt des Saarlandes, Leiter des Sachgebiets 3.1 „Grundsatzfragen, Rechtsfragen“, St. Ingbert

 

Janine Redmer-Rupp, Fachanwältin für Verkehrsrecht, Brühl

 

Malte Theis, Richter am Amtsgericht, Euskirchen

 

 

AK V  -  Weniger Strafe bei Unfallflucht?

 

Wartepflicht, Meldepflicht und tätige Reue

Können wir von unseren europäischen Nachbarn lernen?

Veränderungsbedarf aus Sicht der Praxis

 

Leitung

Prof. Dr. Jan Zopfs, Lehrstuhl für Strafrecht und Strafprozessrecht, Johannes Gutenberg-Universität, Mainz

 

Referenten

Michael Nissen, Rechtsanwalt, Leiter Internationales Recht, Juristische Zentrale ADAC e. V., München

 

Prof. Dr. Sven Henseler, Rechtsanwalt & Diplom-Finanzwirt (FH), EBS Universität für Wirtschaft und Recht, Wiesbaden

 

Ernst Klein, Erster Polizeihauptkommissar, Verkehrsinspektion 1, Polizeipräsidium Köln

 

 

AK VI  -  Vorschaden und Schadensgutachten

 

Möglichkeiten und Grenzen der technischen Schadenanalyse

(un)berechtigte Anforderungen an die Darlegungslast

Praxisprobleme aus der Geschädigten- vs. Versicherersicht

 

Leitung

Vera von Pentz, Richterin am Bundesgerichtshof, Karlsruhe

 

Referenten

Prof. Dr. Dirk Looschelders, Universität Düsseldorf Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung, Düsseldorf

 

Dr. Michael Nugel, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verkehrsrecht und Versicherungsrecht, Essen

 

Oliver Zur, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verkehrsrecht, Freiburg

 

Dr. rer. nat. Ingo Holtkötter, ö.b.u.v. Sachverständiger Verkehrsunfallrekonstruktion und Fahrzeugelektronik, Münster

 

 

AK VII -  Mit dem Zug zum Flug zum Schiff – „Multimodale Reisen“

 

Anwendbarkeit bestehender Verordnungen

Gesamtbetrachtung mit einheitlicher Beförderung und entsprechender Haftung z. B. für Verspätungen und Annullierungen

Höhe von Verspätungsentschädigungen

 

Leitung

Dr. Nina Franziska Marx, Richterin am Bundesgerichtshof, Karlsruhe

 

Referent*innen

Dr. Christof Berlin, Leiter Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr e. V., Berlin

 

Dr. Dennis Geissler, Rechtsanwalt, FA für Transport- und Speditionsrecht, Ferox Legal - Boutiquekanzlei für Aviation Law, Frankfurt / a. M.

 

Ellen Stamer, ADAC e. V., Referentin Verbraucherrecht, München

 

 

AK VIII -  Gefährdungshaftung des Reeders für Drittschäden?

 

Ist die Verschuldenshaftung des Reeders beim Betrieb eines Schiffes noch zeitgemäß?

Verschärfte Haftung für Drittschäden im Vergleich zu Passagier- und Frachtschäden?

Empfehlen sich nationale oder völkerrechtliche Regelungen?

 

Leitung

Kirsten Truscello, Ministerialrätin, Leiterin des Referates WS 26 (Recht der Seeschifffahrt, BSU), BMDV, Bonn

 

Referenten

Prof. Dr. Wolfgang Wurmnest, Professor für Bürgerliches Recht sowie Handelsrecht einschließlich Seehandelsecht an der Universität Hamburg

 

Siegbert Antonius, Oberregierungsrat, stellvertretender Leiter Dezernat Strompolizei und Schiffsunfälle bei der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt, Bonn

 

Prof. Dr. Dieter Schwampe, Rechtsanwalt, Hamburg